tipps für die gastronomie 
im lockdown 

umsetzungsideen, die mitarbeiter und gäste halten

Mitten im Weihnachtsgeschäft musste die Gastronomie aufgrund der anhaltenden Pandemie erneut ihre Türen schließen. Inzwischen hat sich das Außer-Haus-Geschäft als Umsatzpotential und Alternative zu Tischgästen erwiesen. Viele kreative Gastroprofis entwickeln daraus erweiterte Konzepte, die auffallen und inspirieren. Welche davon besonders gut funktionieren, zeigen wir hier: 

Online-Kanäle zur eigenen Vermarktung nutzen

Zusätzlich zum Außer-Haus-Verkauf eignen sich die Homepage und Social-Media-Kanäle zur Vermarktung der Gerichte. So teilt beispielsweise Sebastian Zange seine Klassiker regelmäßig in Posts und Storys auf dem Kanal Instagram und inspiriert damit seine Follower. Zudem stellt der Küchenchef des Hotels The Westin in Leipzig anhand von Videos die Rezepte der Menüboxen vor, die für Gäste angeboten werden. 

Dinner im Wohnmobil

Betriebe, die von einem großen Parkplatz profitieren, fallen immer öfter mit dem neuen Trend unter den To-go-Konzepten auf: Beim Dinner im Wohnmobil werden Camper in den eigenen vier Wänden mit mehreren Menüfolgen verwöhnt. Das schafft Restaurant-Atmosphäre in einem bekannten Umfeld und gleichzeitig können Betriebe ihre Mitarbeiter zeitlich stärker auslasten. Das Fischerstüberl in Windorf, hat diesen Trend bereits erkannt und bietet den Service seinen Gästen an. 

Aus dem Fenster verkaufen

Die Alternative zum Holzhaus oder Zelt vor der Tür darf auch pragmatischer ausfallen und so nutzen Gastronomen gern auch ihre Fenster fürs Take-away-Geschäft. Gemeinsam mit seiner Frau Miriam verkauft Andreas Jahn (rechts im Bild) im Landgasthof "Zum Stern" regelmäßig Gerichte aus dem Fenster - allein am ersten Tag gingen 120 Essen raus! 

versorgung im home office

Dass Betriebskantinen im Gegensatz zu Restaurants zurzeit ihre Türen offen lassen dürfen, ist für viele Gastronomen nur ein schwacher Trost. Markus Jüngert leitet die WMF Betriebskantine in Geislingen und verzeichnet deutlich weniger Mitarbeiter, die vor Ort arbeiten und essen. Darauf hat er mit seinem Team schnell reagiert und versorgt die Kollegen nun im Home Office. 

perspektiven für auszubildende entwickeln

Besonders in diesen Zeiten ist es wichtig, junge Menschen abzuholen und sie in ihrer Ungewissheit nicht allein zu lassen. Björn Grimm verrät uns, wie man seine Auszubildenden jetzt unterstützt und weiterhin fit für die Zukunft macht. Mit einem Klick gehts zum Beitrag.  

Weitere krisensichere tipps

Auch diese Ideen helfen, den Blick nach vorne zu richten und das Beste aus der aktuellen Sitation rauszuholen. 

  • ungenutzte flächen anbieten

    Über den Tellerrand schauen und vorübergehend ungenutzte Flächen bspw. Künstlern oder dem Handel anbieten. 

  • konzepte ausbauen

    Das Außer-Haus-Angebot um kreative Goodies für Ihre Gäste ergänzen. Dinge, die das Leben schöner machen, können zum Beispiel Blumen oder ein Link zu einer Spotify Playlist sein. 

  • Partner suchen

    ...den gemeinsam ist man stärker!

  • mutig sein und neue wege ausprobieren

    Scheuen Sie sich nicht davor, den Betrieb auf mehreren Säulen aufzubauen und die Möglichkeiten der Digitalisierung zu nutzen!

Servicebund

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.

Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.